Skip to main content

Schwarzes Brett

Dorfverein Freckhausen beschert dem Wandergebiet „Alte Bremig“ ein Waldsofa

An dem schönen Wanderweg A3 von Freckhausen kommend wurde an dem Teilstück zum Hochbehälter hoch und an einer exportierten Stelle ein Waldsofa oder besser genannt eine Familienliege aufgestellt.

Der Standort wurde mit dem zuständigen Förster und mit J. Safarik vom Dorfverein Freckhausen ausgesucht.

Da das Waldsofa oberhalb des Wanderweges aufgestellt wurde, lädt die Familienliege vorbeikommende Wanderer und Radfahrer zum Verweilen ein. Von dem Standort aus hat man einen herrlichen Weitblick ins Reichshofer Ferienland.

Festzustellen war, dass schon während der Montage einige Wandergruppen die Fernsicht und die Ruhe beim Probesitzen genießen konnten. Seit der Fertigstellung haben mittlerweile einige Wanderer und Jogger/innen ihre Tagesrunde innerhalb der alten Bremig geändert und verweilen inzwischen beim Waldsofa.

Auch wenn der Dorfverein Freckhausen e.V. der Initiator der Verschönerungsmaßnahme ist, bedankt er sich recht herzlich bei der Bergischen Achsen Kommanditgesellschaft (BPW) aus Wiehl für die gesamte Kostenübernahme und für die Grundstücksbereitstellung.

Der Dorfverein würde sich über finanzielle Spenden für vergleichbare Objekte bzw. Maßnahmen auf Reichshofer Gemeindegebiet um Freckhausen herum, freuen.

Dorfverein Freckhausen e. V.
J. Safarik

Zukunftswerkstatt Dorf

Bericht über die Zukunftswerkstatt lt. Reichshofkurier Nr. 22 vom 27. Okt.

Der Naturpark Bergisches Land bietet gemeinsam mit dem Oberbergischen Kreis, dem Rheinisch-Bergischen Kreis und dem Rhein-Sieg-Kreis eine Lernwerkstatt für Dorf- und Siedlungsgemeinschaften im Naturpark an.
Ziel ist es, den örtlichen Vereinen Hilfen und „Werkzeuge“ an die Hand zu geben, mit denen sie selbstständig und eigenverantwortlich in Zeiten des demografschen Wandels ihre Dörfer zukunftsfähig und lebenswert gestalten können. Sie erfahren Grundlegendes zur aktuellen
Dorfentwicklung und lernen Kommunikations- und Moderationstechniken kennen, mit denen Sie Ihr neues Wissen weitergeben können. Die Fortbildung bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihrem Dorfleben neue Impulse zu geben und die dörflichen Lebensqualitäten zu verbessern.

Inhalt:
In nahezu jedem Dorf sind Fragen zur Demografe, dem Zusammenleben der Generationen, Vereinsleben, Bildung, Versorgung oder Mobilität besondere Herausforderungen. Zum Themenkreis der Dorfwerkstatt gehören deshalb:

  • Information zur Bevölkerung, Demografe
  • Vereinsleben, Kommunikation, Bildung
  • Versorgung, Mobilität, Alter
  • Familien und Kinder
  • Jugendliche und junge Erwachsene

Wir nehmen einzelne Fragen exemplarisch auf und besprechen diese gemeinsam vor Ort.

Termine des viertägigen Seminars:

  1. Freitag, 09.11.2018, 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  2. Samstag, 10.11.2018, 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr
  3. Freitag, 16.11.2018, 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  4. Samstag, 17.11.2018, 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Der Veranstaltungsort richtet sich nach den Anmeldungen und wird den Teilnehmenden rechtzeitig bekannt gegeben. Das Seminar fndet nach Möglichkeit in den teilnehmenden Dörfern statt.

Teilnahme:
Es können mehrere Dörfer/Siedlungsgemeinschaften, die von jeweils 2-4 Personen vertreten werden, an dem Seminar teilnehmen. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt. Die Teilnahme ist kostenlos. Für Rückfragen und Anmeldung bitte mit dem Naturpark Kontakt aufnehmen. T. 02261-9163100.

Ergänzung:
Aufgrund der regen Teilnahme der einzelnen Dorfgemeinschaften aus unseren Regionen ist der o. g. Workshop, der im Nov. 2018 stattfindet, total ausgebucht. Wir haben uns auf die Warteliste des nächsten Workshops eintragen lassen, der im Frühjahr 2019 stattfinden wird.
Sollte jemand an der Teilnahme an dem Seminar Interesse haben, bitte bei Rüdiger, Andreas oder Jochen melden.

Deutscher Meister im Traktorpulling (Kompaktklasse) kommt aus Freckhausen

René Kaßner, aus unserem Dorf konnte sich beim Endlauf zur Deutschen Meisterschaft im Traktorpulling in der Kompaktdiesel-Klasse (600 kg) den deutschen Meistertitel sichern.
In dem Dörfchen Schlechtenwegen im Vogelsbergkreis wird jährlich der Endlauf zur deutschen Meisterschaft im Traktorpulling durchgeführt. Ziel dieses Zugkraftwettbewerbs ist es, einen Bremswagen über eine Distanz von 70 Metern zu ziehen. Dafür verwenden die Teams alles, von der seriennahen Landwirtschaftsmaschine bis hin zum vollständig selbst konstruierten Traktor.
Um einen fairen Wettbewerb zu ermöglichen, wird in verschiedenen Gewichtsklassen gefahren. Der erste Lauf ist die Qualifikation für ein anschließendes Stechen. Nur wer im Vorlauf mit einem Full Pull die komplette Distanz (70m) schafft, darf im Stechen (mit zusätzlich beladenem Bremswagen) um den Pokal kämpfen. Gewinner ist der Teilnehmer mit der größten Weite.
Dabei werden, ähnlich wie bei der Formel 1, Punkte über die gesamte Saison gesammelt. Platzierungsabhängig werden so nach jeder Veranstaltung Punkte verteilt und am Ende der Saison zusammengezählt. Wer dabei die meisten Punkte erkämpfen konnte, darf sich deutscher Meister nennen.
René hat es mit seiner Eigenbau-Zugmaschine geschafft, in seiner Klasse den 2500 kg schweren Bremswagen (Zugwiderstand deutlich höher) bei 6 von 9 Rennen am weitesten zu ziehen und übertraf dabei alle andere Konkurrenten. Er wurde somit zum ersten Mal deutscher Meister in der Königsklasse der Nachwuchsfahrer. Insgesamt sammelte er bereits 4 deutsche Meistertitel, viele Vizemeistertitel und einen Europameistertitel in diversen Klassen.
Der technische Hauptakteur ist Renés Vater, Stephan Kaßner, der mit seinen Erfahrungen aus dem Motorsport einen Großteil zum Erfolg beigetragen hat.
In der Freckhausener Garagenschmiede wurde die Sonderkonstruktion in einer Bauzeit von ca. 1,5 Jahren konstruiert und aufgebaut. Dabei muss man sich an ein technisches Reglement halten, welches unter anderem viele Sicherheitsvorschriften beinhaltet.
Die Eigenbau-Komponenten stammen aus dem Traktor-, sowie aus dem PKW-Motorsportbereich, die auf dem freien Markt zu erwerben sind. Allerdings sind 60% des Traktors spezielle Sonderanfertigungen. Es ist beachtenswert, dass die beiden Motorsportbesessenen aus einem 2,0 Liter Dieselmotor mit einem speziellen Turbolader, Pleuel, Kolben Zylinderkopf und Wassereinspritzung eine Zugleistung von 350- 400 PS (7500 U/ min) auf den Antriebstrang übertragen. Hierzu wurde der Motor für die technische Herausforderung total überarbeitet, d.h. 90 % der Motorteile wurden überarbeitet oder ersetzt. Auch der Fahrzeugrahmen und Achsen wurden komplett in Eigenleistung profihaft konstruiert und aufgebaut.
Zu erwähnen ist, dass Renés Schwester Denise ebenfalls in der Sportart in der 500 kg „Freien Klasse“ sehr aktiv vertreten ist. Auch hier wurde in Eigenregie, im Rahmen des Reglements, ein kompletter Eigenbau-Traktor aufgebaut und erfolgreich eingesetzt. Jetzt zur Herbst- und Winterzeit bereitet sich die ganze Familie für die nächste Saison vor, denn auch Mutter Carola Kaßner ist bei jedem Rennen dabei. Sie filmt alle Läufe und fiebert aus dem Zuschauerbereich mit.

Freckhausen ist Silberdorf!

Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" 2018

Hallo Freckhausen,
am 09.09.2018 wurden in Bad Sassendorf die Ergebnisse des Dorfwettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" bekannt gegeben. Mit 19 Freckhausenern konnten wir das "Silberdorf" Freckhausen bejubeln. Ebenso wurden Oberwiehl und Hülsenbusch mit Silber ausgezeichnet.  Zusätzlich bekamen wir einen Sonderpreis für den Naturschutz.
Unter <link 56>"Erfolge"</link> kann die Presseerklärung eingesehen werden.
Wir danken allen die zum Erfolg des Dorfwettbewerbes beigetragen haben.
Grüße aus Freckhausen
Rüdiger, Andreas & Jochen

Ortbegehung der Landeskommision

Am 04.06.2018 besuchte die Bewertungskommission auf Landesebene unseren Ort. Oberberg Aktuell berichtet:

Hier geht es zum Artikel.

Neue Wandertafel für Freckhausen

Kürzlich entstand die neue Wandertafel für das Golddorf Freckhausen in Zusammenarbeit mit dem Dorfverein Freckhausen, der Stadt Wiehl, dem Sauerländischen Gebirgsverein, dem Naturpark Bergisches Land und das Bergische.

Auch Oberberg Aktuell berichtete, hier geht es zum Artikel.

Vielen Dank

an die Kreissparkasse Köln / Reichshof

Der Dorfverein Freckhausen e.V. bedankt sich bei der Kreissparkasse Köln / Reichshof  für die Geldspende für das Projekt: Dorfverschönerung.

Vielen Dank

an die Kulturstiftung Oberberg der Kreissparkasse Köln

Der Dorfverein Freckhausen e.V. bedankt sich bei der Kulturstiftung Oberberg der Kreissparkasse Köln für die finanzielle Unterstützung zur Restaurierung der Lambachpumpe.

Eröffnung des Freckhausener Bücherschrankes

Oberberg Aktuell berichtet über den neu eröffneten Bücherschrank am Schulhäuschen, den gesamten Artikel gibt es hier zu lesen.