Bergung der Lambachpumpe

Freckhausener Historie zurückgeholt in die Gegenwart

Die Wassergenossenschaft Freckhausen wurde per Gründungsprotokoll am 04. Januar 1904 durch 14 Mitglieder aus Freckhausen gegründet und bestand bis Ende der 60er Jahre.
 
Zur Wasserversorgung entschied sich die Genossenschaft zur damaligen Zeit, eine wassergetriebene Lambach-Pumpe einzusetzen, die ohne Fremdenergie als Druckumsetzer das gesammelte Quellwasser aus dem Wiesental durch eine druckdichte Leitung in einen Hochbehälter förderte.
Vom Hochbehälter aus wurde das Trinkwasser an die Freckhausener Haushalte verteilt.

Die Lambachpumpe galt zur damaligen Zeit als eine technische Meisterleistung, die vom Pulvermühlenbauer Gottlieb Lambach aus Marienheide erfunden wurde.

1895 wurde dem Erfinder das kaiserliche Patent zuerkannt, kurz darauf wurden die Pumpen aus Gusseisen für jeden Anwendungsfall individuell berechnet und gebaut. Somit ist jede gebaute Lambachpumpe ein technisches Unikat.
Aus den noch vorliegenden Plänen und der Gründung der Wassergenossenschaft wurde die Lambachpumpe vom Typ L-300 für Freckhausen um 1905 eingebaut.

Der Dorfverein Freckhausen hat sich als Aufgabe für das Jahr 2018 gesetzt, dieses technikgeschichtliche Denkmal aus der Pumpstation herauszunehmen und in 2019 als faszinierendes Schau- und Ausstellungsstück an diesem Standort aufzubauen.

Der Dorfverein Freckhausen bedankt sich für die finanzielle Unterstützung bei der Kulturstiftung Oberberg der Kreissparkasse Köln.